Gut Ostenwalde

Die erste urkundliche Erwähnung ist auf 1343 datiert, in der das Schloß bereits im Besitz der Herren von Vincke war.

Es ist ein dreiflügeliges Herrenhaus (1698 - 1780 - 1908) mit Resten der früheren Gräfte an Ost- und Südseite.


 

 

 

 

  An der Straße befindet sich ein Brunnen mit wasserspeiendem Widderkopf. Dahinter ist eine sehr schöne alte Dielentür aus einem Osnabrücker Bürgerhaus in eine Scheune eingebaut worden.